Hi, ich bin Marie!

Ich liebe es wenn mein Teller wie ein Regenbogen aussieht und ich Menschen inspirieren kann, dass Gesundheit bei der Ernährung anfängt.

Plant.Based ist anders
- was es so besonders macht

Diäten, Ernährungstrends, Superfoods – unzählbare Ernährungstipps reklamieren für sich, der Heilsbringer für die Gesundheit zu sein. Tatsächlich ist eine gesunde Ernährung viel einfacher: unverarbeitete pflanzliche Lebensmittel als Hauptdarsteller auf dem Teller.

Warum Plant.Based?

Ich bin nicht nur Ernährungsmedizinerin, sondern auch Ärztin und verstehe die komplexen Vorgänge im Innern des menschlichen Körpers. Dieser ist ein hoch spezialisiertes System ineinandergreifender Zahnrädchen und einander bedingender Prozesse, den wir mit unserer Ernährung am Laufen halten. Vergegenwärtigt man sich dieses Bild, wird schnell klar: 

Die Balance ist wichtig! Nur eine ausgewogene Ernährung liefert den idealen Treibstoff, damit all unsere Organe funktionieren und ihre Aufgabe im Körper lange wahrnehmen können. All dies liefert die pflanzenbasierte Ernährung.

About
me

Mein Weg

Studium

Meine Leidenschaft für Ernährung  begann schon in meinem Medizinstudium, weshalb ich mich im Bereich der Ernährungswissenschaften weiterbildete und meine Promotion zum Thema Stillen schrieb.

Weiterbildung

Nach meinen klinischen Erfahrungen habe ich Weiterbildungen im Bereich der Ernährungsmedizin in Deutschland, England und Indien absolviert.

Selbstständigkeit

Ich habe mehr als 7 Jahre Erfahrung als selbstständige Ernährungstherapeutin. Um noch mehr Menschen zu erreichen, veranstalte ich Workshops, halte Fachvorträge über Ernährung und unterstütze innovative e-Health Startups mit meinem Wissen.

MEIN FOKUS

Die Verbesserung deiner Gesundheit
durch Ernährung und Lebensstil

Aspekte, die in der heutigen hektischen Medizin nicht den nötigen Stellenwert bekommen

Frauengesundheit:

In manchen Lebensphasen musst du besonders auf den Nährstoffbedarf deines Körpers achten, etwa Schwangerschaft, Stillzeit, spezielle hormonelle Stoffwechsellagen wie PCOS oder die Menopause. Verändert sich der Körper, ändert sich zugleich der Nährstoffbedarf. Dann musst du deine Nahrungsmittel bewusst auswählen. So beeinflusst du auch Symptome von Krankheiten oder Störungen positiv.

 

 

Die optimale Ernährung bei:

  • Beim Polycystischen Ovarialsyndrom/PCOS
  • In der Schwangerschaft & Stillzeit
    • Auch vegan: eine für deine Ernährungsweise optimierte Lebensmittelauswahl zum Vorbeugen und Ausgleichen von Nährstoffmangel

Plant.based. Minis:

Mit der richtigen Ernährung gibst du deinem Kind von Anfang an alles mit auf den Weg, das es für eine gesunde Entwicklung benötigt. So lernt es auch von Anfang an gesunde Lebensmittel kennen und lieben, denn sowohl Essen als Schmecken wird mit dem Beikost Start gelernt.

 

Die optimale Ernährung:

  • Zum Beikoststart (auch vegan)
  • Gegen/ zur Vermeidung von Verstopfung bei der Beikosteinführung

Plant.based. Darmgesundheit:

Der Darm ist tatsächlich die Schaltstelle unseres Organismus. Er kann weit mehr, als nur Nahrung zu verdauen. Die Darmflora trägt maßgeblich dazu bei, unsere Körperfunktionen zu regulieren. Ist sie gestört oder aus der Balance, sind Krankheiten die Folge. Mit der richtigen Ernährung bringst du deinen Darm wieder auf Vordermann und kannst zahlreiche chronische Erkrankungen lindern.

Die optimale Ernährung bei:

  • Bei Reizdarm & für FODMAP-arme Ernährungsweise
  • Bei Verstopfung/Darmträgheit
  • Blähbauch

Freizeit

In meiner Freizeit beschäftige ich mich mit Yoga und Meditation, koche gern und verbringe Zeit mit meiner Familie und meinem Hund in der Natur.

Von der Theorie
in die Praxis

Ich arbeite seit vielen Jahren als selbstständige Ernährungstherapeutin und habe in meiner Praxis selbst erleben können, wie positiv die pflanzenbasierte Ernährung sich auswirkt. Eine langfristige, anhaltende Ernährungsumstellung ist nicht nur die beste Vorbeugung für viele Krankheiten. Sie kann sogar zahlreiche chronische Krankheiten positiv beeinflussen. Die Betroffenen leiden weniger Schmerzen und haben mehr Lebensqualität.

Hier erfährst du noch mehr über meine Arbeitsweise

Egal wie alt du bist, die pflanzenbasierte Ernährung eignet sich für jeden, selbst für Babys ersten Speisezettel. Denn sie ist ausgewogen, enthält alle lebenswichtigen Nährstoffe und unterstützt die Körperfunktionen ideal. Außerdem beeinflusst sie die Stoffwechselfunktionen positiv und kann dabei helfen, die Symptome und Beschwerden zahlreicher Krankheiten zu lindern – für mehr Lebensqualität und ein gesünderes Leben.

Pflanzenbasiert bedeutet nicht zwingend den Verzicht auf Fleisch, Fisch oder Milchprodukte. Aber Pflanzen und möglichst unverarbeitete pflanzliche Lebensmittel stellen den Hauptbestandteil dieser Ernährungsform dar. Tierisches Protein sollte allerdings nur in Maßen auf den Teller kommen. Doch auch wenn du vegan lebst oder leben möchtest, ist das Wissen um die richtige Ernährung essenziell. Sonst riskierst du eine Unterversorgung mit Nährstoffen, die dein Körper braucht. Plant.Based hilft dir dabei, deine Ernährung ausgewogen zu gestalten.

Ob gesund oder bereits vorerkrankt, mit der pflanzenbasierten Ernährung beeinflusst du die Stoffwechselprozesse deines Körpers immer positiv. So aktivierst du auch die Selbstheilungskräfte und kannst etliche krankhafte Veränderungen rückgängig machen oder den weiteren Krankheitsverlauf positiv beeinflussen.

Viele Pflanzen enthalten Proteine – z. B. Hülsenfrüchte. Anders als bei tierischem Protein kommen sie aber im Doppelpack mit wertvollen Ballaststoffen, die gut für den Darm sind. Plant:Based bedeutet außerdem nicht den strikten Verzicht auf tierisches Protein – in Maßen statt in Massen heißt die Devise.

Gerade Veganer müssen genau verstehen, welche Nährstoffe ihr Organismus benötigt. Manche Vitamine und Nährstoffe aus tierischen Produkten kommen zwar auch in Pflanzen vor, doch mitunter in zu geringer Konzentration. Oder sie sind für den Körper in dieser Form schlechter verwertbar. Das Wissen um die essenziellen Nährstoffe und wie man sie sich als Veganer zuführen kann, ist also sehr wichtig. Das gilt umso mehr, wenn du schwanger bist oder stillst.